Leistungsgerechtigkeit für Urheber tut Not

von Dirk Hewig - Berlin – In ihrer „Berliner Rede“ vom 14. Juni 2010 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften hat die Bundesministerin der Justiz, Frau Leutheusser-Schnarrenberger, ihre Position zur Weiterentwicklung des Urheberrechts und dessen Anpassung an die digitale Entwicklung (sogen. Korb 3) dargelegt. Im Zentrum ihrer Ausführungen standen die Rechte des Urhebers und der Schutz vor der illegalen Verwertung urheberrechtlich geschützter Leistungen im Internet. Die Rede ist hier nachlesbar.

Für den Deutschen Tonkünstlerverband hat Vizepräsident Dr. Hewig an der Veranstaltung in der Akademie der Wissenschaften und an einem tags darauf stattgefundenen Treffen der „Initiative Urheberrecht“ teilgenommen. Wie schon beim „Korb 2“ wird Dr. Hewig auch beim „ Korb 3“ die Interessen der vom DTKV vertretenen Urheber und Leistungsschutzberechtigten im Bereich der Musik wahrnehmen.

Die Teilnehmer des Treffens haben sich nach eingehender Diskussion auf eine Pressemitteilung geeinigt:

PRESSEERKLÄRUNG

Darin begrüßt die Initiative Urheberrecht die "Berliner Rede" zum Urheberrecht von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Sie teile die Prämissen des Ministeriums zur Weiterentwicklung des Urheberrechts in der digitalen Welt.

Die Initiative ist ein Zusammenschluss von Verbänden aus allen Bereichen des kreativen Schaffens, die von den Urheber- und Leistungsschutzrechten und deren Verwertung betroffen sind. Sie wurde vor 10 Jahren gegründet, um gemeinsam die Stimme der Urheber zu Gesetzesvorhaben zu artikulieren.

Joomla templates by Joomlashine